Tel.: 069- 85 00 32 89

Tierärztliche Gemeinschaftspraxis

Thomas Bergmann & Christine Stutte

Tierarztpraxis Offenbach

Kleine Nager

kleine NagerRatten sind Säugetiere, welche zu der Familie der Nager gehören. Sie haben große lebenslang wachsende Zähne. Es gibt viele Unterarten und Farbvarianten und über die ganze Welt hinweg werden die süßen und sehr intelligenten Nager mittlerweile gerne als Haustiere gehalten. Sie sind in der Lage sich verschiedenen Bedingungen Ihrer Umwelt anzupassen. Wichtig ist nur, dass man Ratten nie einzeln hält, denn sie sind sehr sozial.

Hamster haben viele Unterarten, von denen nur wenige als Haustiere gehalten werden. In der freien Wildbahn leben die meisten Hamsterarten in Halbwüsten in langen Gängen. Dieses Tunnelsystem, welches in verschiedenen Kammern endet, dient als Nahrungslager und Schlafplatz. Hamster sind nachtaktiv und schlafen tagsüber. Sie sehen jedoch sehr schlecht, hören aber gut und verfügen über einen hochentwickelten Geruchssinn. Was Hamster besonders auszeichnet sind ihre großen Backentaschen, in denen sie Futter transportieren. Der Name Hamster kommt daher vom deutschen „hamstern“.

Wüstenrennmäuse leben, wie auch Hamster, in Halbwüstengebieten und Bauten. In Deutschland sind sie ein beliebtes, agiles und schön anzusehendes Haustier. Wie alle Nager brauchen sie vielseitige Ernährung und einen abwechslungsreich gestalteten Käfig.

Hausmäuse gehören ebenso zur Art der Nager und sind sehr populär. Auch ihre Zähne wachsen stetig und brauchen zur Abnutzung gutes Futter und Pflege. Als Haustier werden gerne die verschiedenen Farbvarianten gehalten. Mäuse vermehren sich in der Käfighaltung stark und schnell, so dass darauf geachtet werden muss Weibchen und Männchen getrennt zu halten.